Monat Veranstaltung Infos
Willy Nachdenklich, 27. Januar, wird auf den 17. November verschoben!
Karten behalten ihre Gültigkeit, können jedoch auch zurückgegeben werden.

Februar 2018

Samstag,
24. Februar,
19.30 Uhr

TraumfrauPlakatmotiv_web2400

Weitere Vorstellungen, jeweils um 19.30 Uhr:
25.02.
04.03.
18.03.
Traumfrau verzweifelt gesucht / Komödien-Hit von Tony Dunham | gezeigt von Spielwerk

Harald gerät in seinen besten Jahren unerwartet in eine dramatische Situation: Er ist wieder Single! Schon fast hat er sich einem einsamen Lebensabend mit Sofa, Chips und Fernseher verschrieben, da kommt seiner besten Freundin Henri die rettende Idee: Kontaktanzeigen! Dass die auf dem Papier so vielversprechenden Frauen in der Realität dann doch recht verhaltensoriginell sind, macht Harald schnell noch verrückter als seine Dating-Partnerinnen...
Eine herrlich überdrehte Komödie über Männer, Frauen, Erwartungen und die aktuell wieder boomende Welt der Partnervermittlung.
Spielwerk und der renommierte Regisseur Klaus-Dieter Köhler laden ein zu einer charmanten Zeitreise ins Bamberg der 80er Jahre!

Es spielen: Nadine Panjas, Patrick L. Schmitz, Eva Steines / Inszenierung: Klaus-Dieter Köhler
Spielwerk Bamberg

VVK: BVD

Eintritt: A 16,50 / B 14 € (erm. 13,50 / 11€)
Donnerstag,
22. Februar,
19.30 Uhr

Simon Pearce @Alan Ovaska
Simon Pearce / Allein unter Schwarzen

Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet ihn als „Shooting Star“ und „Prince Charming“ der neuen Kabarett & Comedy Szene. Und ja, er ist Schwarz und Urbayer.

Simon Pearce begegnet Rassismus mit Humor und erzählt mit viel Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im schwarzregierten Bayern aufzuwachsen und zu leben. Immer wieder macht er skurrile Begegnungen, hat es mit offenem oder verstecktem Rassismus zu tun, aber auch mit übertriebener political correctness.

In seinen Anekdoten übt er Gesellschaftskritik, jedoch ohne den Zeigefinger zu heben, sondern stets augenzwinkernd und mit einer großen Portion Selbstironie. Land oder Stadt, Osten oder Süden - Engstirnigkeit, Rassismus und überkorrekte Befangenheit finden sich überall. Der "Eddie Murphy´s aus Puchheim" (Freisinger Nachrichten) bietet beste Unterhaltung und eine Spielfreude die greifbar zu sein scheint. Auch wenn einem oftmals das Lachen im Halse stecken bleiben könnte. Aber manchmal hilft halt nur eine ordentliche Portion Humor. Und diese bringt Simon Pearce definitiv mit.
Simon Pearce

VVK: BVD
Sonntag,
25. Februar,
11.00 Uhr

plakat
Jazzfrühschoppen / Jazzküche

Mehr Großfamilie als Band. Eine Gemeinschaft zahlreicher jazzbegeisterter Musikerinnen und Musiker tat sich im Frühjahr 2015 zusammen und gründete die „Jazzküche“. Was als Experiment begann, hat sich innerhalb kurzer Zeit einen festen Platz in der Bamberger Musikszene erspielt - im wahrsten Sinne: als wohl einzige Band Bambergs hat die JAZZKÜCHE ihre eigene öffentliche Spielstätte und spielt jede Woche Konzerte im Plattenladen in der Altstadt. Unter dem Motto „Say Yes 2 Jazz“ wurden so seit der Gründung des Projekts bereits über 100 Konzerte absolviert und eine zahlreiche und treue Zuhörerschaft gewonnen. And the beat goes on…
Jazzküche

Eintritt: 5€

März 2018

Samstag,
03. März,
Beginn:
20.00 Uhr
Einlass:
19.00 Uhr

2 Cristin Claas Trio Farbe Wand II
Cristin Class Trio / Songpoesie

Das Cristin Claas Trio berührt, begeistert und beglückt! Cristin Claas´ zauberhafte Stimme ist das Herzstück der Musik und sie erfüllt jeden Raum. Die einzigartigen Songs interpretiert sie in englisch, deutsch und selbst kreierter Fantasiesprache. Zusammen mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter ist über die Jahre ein unverwechselbarer Sound entstanden. Ein ganz besonderes Erlebnis sind die Konzerte des Trios, da es nur so vor originellen Ideen sprüht!
Das Cristin Claas Trio spielte in den letzten 15 Jahren über 1000 Konzerte (darunter Rundfunkkonzerte beim MDR, SR, Deutschlandradio u.a.), außergewöhnliche Großprojekte mit Chören und Orchestern (u.a. Babelsberger Filmorchester, Staatskapelle Halle) und gastierte dabei in ganz Deutschland und verschiedenen Ländern Europas. Es veröffentlichte insgesamt sieben CDs und hat sich als Live Band einen exzellenten Ruf erworben. Nachdem 2017 das LIVE Album erschienen ist, folgt schon 2018 - nach langjährigem Wunsch des treuen Publikums - die Veröffentlichung ihres nächsten mit ausschließlich Volks und Kunstliedern. Dabei erklingen Klassiker wie „Wenn ich ein Vöglein wär“ und „Die Gedanken sind frei“ im gewohnt claasischen Sound.

"Eine Stimme, die in Deutschland derzeit ihresgleichen sucht!" -Hamburger Abendblatt

"Cristin Claas ist eine Fee, die andere glücklich macht...sie ist eine Lichtgestalt, eine Sonnenschenkerin, der das Publikum zu Füssen liegt..." -SZ

Line up:
Cristin Claas – Gesang
Christoph Reuter – Piano, Fender Rhodes
Stephan Bormann - Gitarren
Cristin Claas Trio

VVK: BVD
Sonntag,
04. März,
11.00 Uhr

eisend petra und schrift 6 MB
Petra Eisend - HANDMADE VOL.
II
/ Auf den Flügelschwingen des Klanges

Vom ersten Herzschlag, vom ersten Atemzug an erfahren wir Rhythmus. Rhythmus ist Leben und die Welt der Percussion ist weit und grenzenlos. Unser Ohr ist das Sinnesorgan, das zuletzt erlischt, wenn wir uns auf den Weg in andere Dimensionen machen. Ein Solokonzert mit Petra Eisend und ihren verschiedenen Handpans steht unter dem Motto „Auf den Flügelschwingen des Klanges“. Über den Klang werden die Zuhörer in die Stille und zu sich selbst geführt.
Seit über 30 Jahren bildet Percussion in unterschiedlichsten Stilrichtungen, überwiegend mit westafrikanischem und afro-kubanischem Hintergrund, den großen Fokus der Musikerin Petra Eisend. Heute ist die erfahrene Percussionistin mit ihrem neuen Soloprogramm „Handmade Vol. II“ vor allem an Hang und Handpans zu hören.
Hochkarätige Instrumente mit unterschiedlichen Charakteren und Stimmungen tragen zur einzigartigen Atmosphäre des Klangkonzertes bei: Halo, BellArt, Symphonic Steel, Leaf Sound Sculpture um nur einige Namen zu nennen.
Ebenso finden auch klanggewaltige Gongs mit unglaublichem Frequenzspektrum, sphärische Klanglandschaften ihren Platz.
Somit verspricht „HANDMADE VOL II“ einen dynamisch spannenden Bogen: von meditativen Stimmungswelten bis hin zu impulsiven rhythmischen Trommelgewittern. Metall, Holz, Feuer, Wasser und Luft – alle Elemente vereint in einem musikalischen Soloprogramm.
Drum Experience

VVK: BVD
Montag,
05. März,
17.00 Uhr

Spieleabend
ZAM Spiele spielen / Interkultureller Spieleabend

Bringt gerne eure Lieblingsspiele mit! Das Kultur- und Bildungsprojekt "be a friend" möchte Begegnungen und Freundschaften zwischen den Kulturen fördern. Unsere Zielgruppe sind junge Menschen mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund zwischen 16 und 30 Jahren.

ZAM ist ein gemeinsames Projekt von den Jugendprojekten "be a friend" und "Jump to Job" unter der Trägerschaft von Chapeau Claque e.V.
Be a friend

Kostenlos!
Samstag,
10. März,
19.30 Uhr

Götzseidank_2StefanMariaRother
Götz Frittrang / Götzseidank

Lauschen Sie dem Meister der geistigen Bilder und folgen Sie ihm in seine Welt voll absurder Situationen und irrwitzig zugespitzter Alltagsbeobachtungen. Götz Frittrang ist kein Kind mehr. Mit fast vierzig ist man sogar in unserer wohlbehüteten Gesellschaft langsam gezwungen, erwachsen zu werden. Und dann spielt man nur noch ein Computerspiel: Elster Online. Aber das steigende Alter hat auch Vorteile: Endlich kann man sich selbst über die idiotischen Teenager aufregen und den langsam einsetzenden Altersstarrsinn so richtig genießen.

Im aktuellen Programm „Götzseidank“ geht es um den ewigen Konflikt zwischen Jung und Alt, die neue Volkskrankheit „Phantomvibrieren“, Kindererziehung mittels Angst und Einschüchterung, Nacktbilder, Schlesien, Wurstsalat, Napoleons Rückmarsch von Moskau und noch vieles mehr. Es ist erstaunlich, mit welcher Mühelosigkeit Frittrang sein Publikum an die Hand nimmt und es in seine mit großer Wortkraft gesponnen Welten entführt. Noch Tage später lacht man plötzlich los, wenn ein Zitat des Abends aus dem Unterbewusstsein aufsteigt.

Ein großer Spaß! Frittrang erzählt mit solcher Leichtigkeit und Freude, dass man nicht eine Sekunde lang zweifelt, daß alles, aber auch der absurdeste Unsinn, zu 100 Prozent wahr ist. Ein kurzweiliger Abend, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Wer kennt das nicht. Nach einer anstrengenden Vier-­Tage-­Powerwoche als Hedgefonds-­Manager kommen Sie abgekämpft in Ihre Villa und wollen sich einfach nur den Kaviar und das Blattgold aus den Haaren waschen, aber ihre Gattin hat Karten fürs Kabarett. Schöne Scheiße. Aber halt! Es sind Karten für Götz Frittrang! Den sympathischen Psychopathen, der so gut Geschichten spinnen kann wie kein anderer. Sie nicken lächelnd, während Sie den Bentley starten, denn Sie wissen: Der Abend wird kurzweilig!
Götz Frittrang

VVK: BVD
Sonntag,
11. März,
15.00 Uhr

0001
Kuno Knallfrosch / Eine Geschichte mit Musik

"Kuno Knallfrosch" ist eine Geschichte ums Anderssein, um Individuelle Fähigkeiten und um Freundschaft.

Kuno Knallfrosch muss seinen geliebten Teich verlassen, weil er nicht quakt, sondern ohrenbetäubend knallt, was seine Froschfreunde einfach nicht mehr aushalten. Auf seinem Weg trifft er Woody den Specht, der Nicht auf Holz klopft, sondern auf Metall, Flaschen und was sonst noch Krach macht uns Sören, den Elch aus Schweden, der doch nur in Röhren röhren will, aber damit auch alle stört. Zu Ihnen gesellt sich bald Broiler, der Hahn, der keine Lust mehr auf Hühnerhof und Eier hat und lieber Countrysongs singt und zum Schluss noch Mimi die Katze, die einen Sprachfehler hat, aber nur beim Reden, nicht beim Singen! Sie beschließen eine Band zu gründen - eine Bubeldibabdi-Band, wie Mimi sagen würde - und dach Hamburg zu gehen, um dort im Bubalubalu-Club aufzutreten und berühmt zu werden. Das klappt alles nicht so ganz, aber trotzdem haben die fünf zusammen viel Spaß und berühmt werden sie dann irgendwie auch noch.

Das BlueTrainOrchestra, die BigBand der Städtischen Musikschule Bamberg spielt "Kuno Knallfrosch" in einer Version für zwei Schauspieler und Bubeldibabdi-BigBand.
Es Spielen Heidi Lehnert, Benjamin Bochmann und das BlueTrainOrchestra

Ein witziges und liebevolles Familienmusical für Zuhörer ab 5 Jahren mit urkomischen Einfällen und Toller BigBand-Musik zum Mitwippen, Mitgrooven und Mitsingen!
Städtische Musikschule Bamberg

VVK: BVD, Sekretariat der Musikschule Bamberg

Eintritt: 10€, erm. 8€
Sonntag,
11. März,
20.00 Uhr

logo_projektor_16na9
Dikanda / Weltmusik

Der Name DIKANDA stammt ursprünglich aus einer Phantasiesprache und ist wunderbar geeignet, das familiäre Leben, den Musikstil und die Emotionen der Gruppe auszudrücken: Freude am Singen und Spielen, Leidenschaft, Spontaneität und jede Menge Energie.

DIKANDA, 1997 in Polen gegründet, hat einen neuen, sehr lebendigen Folklorestil geschaffen mit selbst komponierten Texten und Melodien aus Mazedonien, von Sinti und Roma, Juden, Ukrainern, Polen, Russen, Griechen, Bulgaren sowie von Arabern und Türken und der Hohen Tatra. Dabei geht es DIKANDA nicht um den x-ten Aufguss von traditionellen Standards oder irgendwelchen ethnischen Klängen, sondern um die Suche nach eigenen Tönen, die aus der Kraft der Volksmusik schöpfen.

Die Band DIKANDA macht sich mit ihrem eigenwilligen Weltmusik-Mix auf die Suche nach purer Emotion und kreiert vulkanähnliche Musik, mit der sie treue Fangemeinden in Europa und den USA gewinnen konnte.
Dikanda

VVK: BVD
Montag,
12. März,
17.00 Uhr

Musik machen
ZAM Musik machen / Interkulturelle Jamsession

Ein Treffen für alle, die gerne singen, ein Musikinstrument spielen können, oder es vielleicht lernen möchten. Das Kultur- und Bildungsprojekt "be a friend" möchte Begegnungen und Freundschaften zwischen den Kulturen fördern. Unsere Zielgruppe sind junge Menschen mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund zwischen 16 und 30 Jahren.

ZAM ist ein gemeinsames Projekt von den Jugendprojekten "be a friend" und "Jump to Job" unter der Trägerschaft von Chapeau Claque e.V.
Be a friend

Kostenlos!
Mi, Do, Fr & Sa,
14.-17. März,
Beginn:
19.30 Uhr
Einlass:
19.00 Uhr

plakat
Die 12 Geschworenen / Theatergruppe e.g.o.n.

Die Theatergruppe des Bamberger Jugendkulturtreffs IMMER HIN bringt den mehrmals verfilmten Stoff von Reginald Rose im März auf die Bühne der Alten Seilerei.

Bamberg. Februar 2018. Ein 19-jähriger Jugendlicher mit dunkler Hautfarbe steht in den USA vor Gericht. Er soll seinen Vater mit einem Messerstich ermordet haben. Für derlei Anklagen sieht die amerikanische Rechtsprechung die Urteilsfindung im Rahmen einer 12-köpfigen Jury vor, die sich aus allen Schichten der Gesellschaft rekrutiert. Nachdem die Staatsanwaltschaft die Tat als erwiesen ansieht, gilt es nun für die zwölf Geschworenen über das Schicksal des jungen Mannes zu entscheiden. Dabei scheint alles sonnenklar und vieles spricht dafür, dass ein Schuldspruch unabdingbar ist. Doch das Urteil muss einstimmig sein und schon von Anfang an zeigt sich, dass nicht alle Juroren von der Beweisführung der Staatsanwaltschaft überzeugt sind.

Im Verlauf des Stückes diskutieren die Jury-Mitglieder über den präsentierten Fall und die Schuld oder Unschuld des Jungen. Dabei zeigt das Stück wie unterschiedlich vermeintliche Tatsachen bewertet werden können und stellt die Frage danach, wie unabhängig und objektiv eine Jury tatsächlich ist. Denn die teilweise hitzigen Debatten der zwölf Geschworenen sind getrieben durch persönliche Hintergründe und nicht zuletzt von Vorurteilen gegenüber anderen Bevölkerungsschichten. Entlang einer beinahe erschreckenden Handlungsentwicklung erlebt das Publikum wie zwölf Menschen darum ringen müssen, eine gemeinsame Moralvorstellung zu finden, um fair über Tod oder Leben zu entscheiden.

Unter der Regie von Ralf Bergner-Köther entführen die zwölf Darsteller die Zuschauer in eine Welt von falschen Überzeugungen, Hass und subjektiven Wertvorstellungen im Bangen um das Leben eines Menschen. Denn auf Mord steht die Todesstrafe.

Die Theatergruppe e.g.o.n. gründete sich im September 2002 und ist somit eine der ältesten Amateurschauspielgruppen Bambergs. e.g.o.n. spielt bei Auftritten stets mit freiem Eintritt, um so allen Theaterbegeisterten unabhängig von der Größe des Geldbeutels Kunstgenuss vom Feinsten zu präsentieren. Um die Inszenierungskosten decken zu können, werden die Zuschauer gebeten, einen freiwilligen Unkostenbeitrag zu leisten. Die aktuellen Aufführungen werden zudem unterstützt durch die Kulturförderung der Stadt Bamberg.
e.g.o.n.

Sonntag,
18. März,
11.00 Uhr

0001
Kuno Knallfrosch / Eine Geschichte mit Musik

"Kuno Knallfrosch" ist eine Geschichte ums Anderssein, um Individuelle Fähigkeiten und um Freundschaft.

Kuno Knallfrosch muss seinen geliebten Teich verlassen, weil er nicht quakt, sondern ohrenbetäubend knallt, was seine Froschfreunde einfach nicht mehr aushalten. Auf seinem Weg trifft er Woody den Specht, der Nicht auf Holz klopft, sondern auf Metall, Flaschen und was sonst noch Krach macht uns Sören, den Elch aus Schweden, der doch nur in Röhren röhren will, aber damit auch alle stört. Zu Ihnen gesellt sich bald Broiler, der Hahn, der keine Lust mehr auf Hühnerhof und Eier hat und lieber Countrysongs singt und zum Schluss noch Mimi die Katze, die einen Sprachfehler hat, aber nur beim Reden, nicht beim Singen! Sie beschließen eine Band zu gründen - eine Bubeldibabdi-Band, wie Mimi sagen würde - und dach Hamburg zu gehen, um dort im Bubalubalu-Club aufzutreten und berühmt zu werden. Das klappt alles nicht so ganz, aber trotzdem haben die fünf zusammen viel Spaß und berühmt werden sie dann irgendwie auch noch.

Das BlueTrainOrchestra, die BigBand der Städtischen Musikschule Bamberg spielt "Kuno Knallfrosch" in einer Version für zwei Schauspieler und Bubeldibabdi-BigBand.
Es Spielen Heidi Lehnert, Benjamin Bochmann und das BlueTrainOrchestra

Ein witziges und liebevolles Familienmusical für Zuhörer ab 5 Jahren mit urkomischen Einfällen und Toller BigBand-Musik zum Mitwippen, Mitgrooven und Mitsingen!
Städtische Musikschule Bamberg

VVK: BVD, Sekretariat der Musikschule Bamberg

Eintritt: 10€, erm. 8€
Freitag,
23. März,
15.00 Uhr

Frühlingsfest
Interkulturelles Frühlingsfest / "be a friend" und Freund statt Fremd e.V.

Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus 2018 präsentieren wir das Interkulturelle Frühlingsfest in der Alten Seilerei. Ab 15 Uhr Kinderprogramm mit Musik, Tanz, Malen
Ab 18 Uhr: Kulturprogramm mit Band BAMBUDA (Oriental Fusion), Musik machen, DJ und Tanzen
Buffet mit landestypischem Essen (gerne kannst du eine Spezialität aus deinem Land mitbringen!)

Das Kultur- und Bildungsprojekt "be a friend" möchte Begegnungen und Freundschaften zwischen den Kulturen fördern. Unsere Zielgruppe sind junge Menschen mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund zwischen 16 und 30 Jahren.

ZAM ist ein gemeinsames Projekt von den Jugendprojekten "be a friend" und "Jump to Job" unter der Trägerschaft von Chapeau Claque e.V.
Be a friend

Kostenlos!
Montag,
26. März,
17.00 Uhr

Filmabend
ZAM Filmabend / "be a friend" und "Jump to Job"

Das Kultur- und Bildungsprojekt "be a friend" möchte Begegnungen und Freundschaften zwischen den Kulturen fördern. Unsere Zielgruppe sind junge Menschen mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund zwischen 16 und 30 Jahren.

ZAM ist ein gemeinsames Projekt von den Jugendprojekten "be a friend" und "Jump to Job" unter der Trägerschaft von Chapeau Claque e.V.
Be a friend

Kostenlos!

Oktober 2018

Freitag,
12. Oktober,
19.30 Uhr

17499122_1474232539267198_4712904385499935475_n
Alain Frei / Mach dich frei

Mit seinem dritten Erfolgsprogramm "Mach Dich Frei" meldet sich Alain Frei eindrucksvoll zurück! Der Gewinner zahlreicher Comedypreise gehört der neuen Stand-Up Generation an und ist einer der Senkrechtstarter der deutschen Comedyszene.
Ganz nach dem Motto seines neuen Solos "Mach Dich Frei" bestreitet er neue Wege in der Comedy, durchbricht alte Lachgewohnheiten und macht sich auf zu ganz neuen Humorsphären. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein "Schmutzli"?

Der gebürtige Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch. Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind. Mit viel Charme legt er den Finger in die offenen
Wunden der Gesellschaft und das ohne moralischen Zeigefinger.
Die Welt ist sein Zuhause. Sie mit Humor und Ironie zu beschreiben, hat er sich zur Aufgabe gemacht. Lehnen sie sich zurück, entspannen sie sich, machen sie sich frei von allem was sie dachten über Schweizer und Comedy zu wissen. Hier kommt Alain Frei.

Alain Frei ist regelmäßig im TV zu sehen und seit vielen Jahren Mitglied des überaus erfolgreichen Ensembles von RebellComedy, das 2017 auf große Arena Tour geht.
Alain Frei

VVK: BVD
Donnerstag,
18. Oktober,
19.30 Uhr

detailEvent_1011926
Weiherer - Solo Tour / Stand-up Comedy

Ein bayerischer Brutalpoet, ein alternativer Freiheitskämpfer oder vielleicht doch die Helene Fischer des Kabaretts? Nein, der Weiherer passt längst in keine Schublade mehr. Seit 16 Jahren tingelt der 36-jährige in München lebende Niederbayer mit Gitarre, Mundharmonika und seiner trefflich gelungenen Mischung aus Liedermacherei und Kabarett quer durch den deutschsprachigen Raum. Ein faszinierender Sturschädel mit dem hinterhältigen Kichern des Boandlkramers, intelligenten Texten, mitreißender Musik und grandios bissigem Humor. Auf seiner großen Solo Tour 2018 präsentiert Weiherer neue Lieder und Geschichten ebenso wie die Klassiker der vergangenen eineinhalb Jahrzehnte und zeigt sich dabei gewohnt spontan und schnörkellos.
Der mutige Musiker mit einem Herz für Irrsinn und Wahnwitz hat eine riesengroße Klappe und jede Menge zu sagen. Er geizt dabei nicht mit scharfzüngiger Kritik und derben Sprüchen, beherrscht aber auch die leisen Töne. Weiherers Auftritte sind mehr grob geschnitztes Handwerk als fein geschliffene Kunst, seine saukomischen Alltagsgeschichten Kult. Und sein ungezügelter Redeschwall wird nur unterbrochen von ein paar Liedern, die einen bis ins Mark durchdringen. Vorgetragen mit einer dringlich näselnden Stimme in breitestem Dialekt, frei von Selbstgerechtigkeit, aber voller Herzblut. Tiefsinnig und absurd zugleich, kantig und verquer, immer ehrlich und direkt, jedoch nie verbittert.
Weiherer

VVK: BVD

November 2018

Freitag,
09. November,
19.30 Uhr

17630122_1475245132499272_3619848462484136733_n
Wolfgang Buck / Des Gwärch & Des Meer

… so heißt das neue Soloprogramm von Wolfgang Buck, dem dialektischen Songkünstler aus Bamberg.
Wolfgang Buck besingt die Orte, an die man sich sehnt, das Meer, das Wochenende, die milde Sonne und die sanft dahinziehenden Wolken, den Fluss. Aber auch „des Gwärch und des Geduh“, das man selber mit fabriziert oder dem man schutzlos ausgeliefert ist. Den närrischen Zirkus der Wichtigtuer und Sprücheklopfer, das Gehetztsein, die sinnlose Rennerei und die Allgegenwart von Leistungsdruck, Arbeit und Nierensteinen. Denn „des Glügg“, die Liebe und das Lachen findet man ja nicht im Wegrennen und in der Sehnsucht, sondern, wenn überhaupt, im richtigen Leben.

Wer kommt bei Wolfgang Bucks „DES GWÄRCH & DES MEER“ voll auf seine Kosten? Genießer der Kuriositäten des fränkischen Dialekts mit all seinen skurrilen, zarten, gefühlvollen, hinterhältigen und witzigen Feinheiten. Alle, die seine wunderbar humorvollen und tiefgründigen Songs schon immer lieben, aber auch alle, die bisher noch nie die Gelegenheit hatten, sie kennenzulernen. Liebhaber handgemachter Akustik-Gitarrenmusik.
Wolfgang Buck

VVK: BVD
Samstag,
17. November,
19.30 Uhr

001_KA-Plakat_Willy_Nachdenklich_Web_ohnebanner
Willy Nachdenklich / "Serwus - i bims"-Lesung

„Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ – Zum ersten Mal live auf der Bühne

Willy Nachdenklich ist der Macher der Facebook Seite „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“. Mit seiner „Vong-Sprache“ hat er nachhaltig die deutsche Internetsprache beeinflusst und geprägt. Mittlerweile auch von großen und gängigen Marketingabteilungen übernommen, hat er somit Kultstatus erreicht.
„Alle dachten, ich bin ein bisschen deppert, weil ich nicht richtig schreiben kann.“ Dabei steckt hinter „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ für viele ein Genie. Anfang 2017 wurde er von PULS (Der Jugendsparte des Bayerischen Rundfunks) engagiert, um vor einem Publikum eine seiner Geschichten vorzulesen von der konservativen Mittvierzigerin Gisela Stöckelmeier, die in 1 Zwickmühle zwischen AfD-Kreisverband und ihrer Liebe zu ihrem Freund, dem dunkelhäutigen Carlos steckt.
Im Herbst 2017 wird Willy nun sein erstes Buch veröffentlichen und damit seine in der Kunstsprache kreierten, unglaublich witzigen Geschichten auf die Bühnen bringen. Seine erste Tour mit dem Programm „Serwus - i bims“ führt ihn einmal durch die gesamte Republik.
Willy Nachdenklich

VVK: BvD
Freitag,
30. November,
19.30 Uhr

19875384_1603122833044834_1081852283296728893_n
Benni Stark -
The Fashionist Tour
/ kleider. lachen. leute.

In seinem neuen Soloprogramm begibt sich Shootingstar Benni Stark dahin, wo es weh tut: Die ehemalige Wirkungsstätte seines Schaffens – die Verkaufsfläche eines großen Modehauses. Stark war Herrenausstatter… aus Leidenschaft… erst recht, als er gelernt hat, dass Frauen das Sagen haben und Männer auf Kommando hören – auch beim Anzugkauf.
#kleider. lachen. leute. ist eine Reise durch die irren Facetten des täglichen Shoppengehens zwischen Mann und Frau, zwischen Alt und Alt, zwischen Kompetenz und Sprachbarrieren. Wie sieht es aus, wenn Männer alleine Klamotten kaufen? Warum suchen Frauen einen Anzug in hellem Schwarz? Und wieso wird im Verkaufsraum blöd gewinkt?
Fragen, die Benni Stark in seiner Zeit als Mitglied einer Vorstadtgang nicht in den Sinn gekommen wären, beantwortet er heute mit messerscharfen Pointen und einem Skurril-Satirischen Blickwinkel.
Zwischen Ghetto und Gucci – mal Hedonist, mal Fashionist – Benni Stark vereint auf der Bühne all das, was eigentlich nicht zusammenpasst.
Benni Stark

VVK: BVD

Dezember 2018

Donnerstag,
06. Dezember,
19.30 Uhr

23621167_1744598105563972_1750784423062625341_n
Egersdörfer & Fast Zu Fürth / Schlimme Worte, schöne Musik

Seit es diese Musikgruppe gibt, steht der Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte von Fast zu Fürth. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich. Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden.
Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren. Der listig, einsilbige Lothar, der das Spiel auf der Quetschkommode noch vor dem Sprechen erlernte und schon in manchem Festzelt spielte bis die Polizei kommen musste. Niemand kann einen Akkordwechsel dergestalt virtuos unwidersprochen aussitzen wie L. „Astor“ Gröschel.
Smul Meier, der Sonnenschein von Fast zu Fürth, kam im Inneren einer Wandergitarre den Fluss herab geschwommen und seit er ans Ufer stieg, bespielte er tausende von Straßenkilometern und hunderte verschiedenster Plätze mit seinen Liedern. Sein sonniges Gemüt ist den anderen Mitgliedern von Fast zu Fürth ein wenig unangenehm, außerdem spricht er „Hochdeutsch“.
Tilo Heider überlegt dreimal bevor er ein Wort ausspricht oder eine Silbe singt. Manchmal und gerne schweigt er wie eine schlafende Amsel. Er kann trommeln, dass es klingt wie ein leichter Frühlingsregen und im nächsten Moment haut er rein, als hätte er Tollwut. Manchmal spielt er ein Instrument, von dem niemand den Namen kennt. Und so schnell schaust du nicht hat er eine Maultrommel im Mund.
Robert Stefan ist ein Faun aus dem Fichtelgebirge, der mindestens so viele Instrumente bespielt, wie sein Name Buchstaben hat. Er ist der Gärtner in den verwunschenen musikalischen Gärten von Fast zu Fürth. Seine luzide Musikalität machte schon aus mancher harmonischen Stinkblume ein bezauberndes Früchtchen. Dieser Mann hat keine Angst.
Die Musik von Fast zu Fürth lustwandelt zwischen Volksmusik und Gassenhauer, Pop und einer Art von Rock´n Roll, Rezitativ und Menuett, auf dem schmalen Grat zwischen Scheitern und Siegen. Die Texte werfen mit Fragen, lassen Antworten erscheinen oder sind manchmal nur ein einzelner Buchstabe. Fast zu Fürth hat einen Humor von gewaltiger Ausdehnung. Fast zu Fürth verkörpert hysterisches Phlegma und das Erstaunen auch über die winzigsten Dinge. Ein Konzert von Fast zu Fürth ist ein guter Ort um über Hochzeitspläne, Kinderwünsche, Freundschaften, größere Investitionen oder die Erbfolge nachzudenken.
Alle Mitglieder von Fast zu Fürth verfügen über ein virtuoses vorderes Minenspiel.
Matthias Egersdörfer

Fast Zu Fürth

Januar 2019

Donnerstag,
17. Januar,
19.30 Uhr

22308602_1703183399705443_5737306074327572498_n
Bumillo / Die Rutsche rauf

„Mögest du in interessanten Zeiten leben!“ Klingt erstmal spannend, ist aber ein chinesischer Fluch, den man demjenigen hinterherruft, der keine Ruhe finden soll. Na toll. Scheint, als wären wir allesamt verflucht – denn dauernd passiert irgendwo irgendwas „Interessantes“. Die Kacke ist weltweit am Dampfen, aber immer nur zynisch darauf reagieren ist doch auch keine Lösung!
Ja, vieles geht den Bach runter, aber Bumillo geht: die Rutsche rauf! Wie ein Kleinkind, das zum ersten Mal entdeckt, wie viel Spaß das Schwierige macht und wie schön es sich rutscht mit einer guten Idee im Rücken!
Auf dem Weg die Rutsche rauf bekommt man nicht nur jede Menge Wagemut und Optimismus ins Gepäck gesteckt, sondern erfährt auch, welchen Lichtschutzfaktor Lichtschutzfaktor 50+ hat; warum Bluetooth-Kopfhörer nicht glücklich machen; warum Leute mit Down-Syndrom so gerne Party machen; warum die Diktatoren dieser Welt umso lächerlicher wirken, je öfter man einen Kinderspielplatz aufsucht; warum „Coca Cola Zero Koffeinfrei“ das Getränk unserer Zeit ist.
Nahezu nebenbei wird noch das sagenumwobene „Brindusa-Syndrom“ erläutert, die Evolution des heimischen Internets analysiert und der alles entscheidenden Frage nachgegangen: Wenn alles ständig upgedatet und optimiert wird, und früher alles besser war – wie beschissen ist denn dann bitteschön die Gegenwart? Oder ist doch eigentlich alles cool, krass, geil und crisp?
Man weiß nie, was auf dieser Rutsche als nächstes passiert: Bumillo ist nicht immer nur Kabarett und Comedy, er ist auch Philosophie und Poesie, Quintessenz und Quatsch, Teddybär und TED Talk. Er fegt deine Zukunftsängste und Selbstzweifel einfach weg, er holt dich raus aus dem Loch voll Fragezeichen und Wehmut und geht mit dir: Die Rutsche rauf.
Und das wird mindestens: interessant.
Bumillo

VVK: BVD

Februar 2019

Samstag,
02. Februar,
19.30 Uhr

Martin Frank
Martin Frank / Es kommt wie's kommt

Nach seinem mehrfach ausgezeichneten Debütprogramm „Alles ein bisschen anders“ präsentiert der 25-jährige Shootingstar der bayerischen Kabarettszene sein neues Soloprogramm „Es kommt wie’s kommt“.
Der Bayerische Rundfunk bezeichnet ihn als „unbandige Rampensau“, die SZ als „großes Nachwuchstalent“ und seit 2015 steht er jährlich als „Zivi“ gemeinsam mit Monika Gruber an Silvester auf der Congressbühne in Salzburg. Frech, bodenständig aber sehr direkt und extrem lustig erscheint nun im Frühling 2018 sein neues Soloprogramm: „Es kommt wie’s kommt“ Kurzgesagt: Martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien.
Ausgebildeter Standesbeamter, Kirchenorganist und anschließend noch 3 Jahre auf der Schauspielschule richtig atmen gelernt. Aber gehört in den Lebenslauf eines jungen Mannes nicht mindestens ein BWL-Studium und eine Backpackingtour (bairisch: Sandlerpause) durch Australien? Darf man sich ohne Bachelor überhaupt noch auf die Straße trauen?
Mit 25 noch immer Single, mit der Tendenz zum „Übrigbleiben“. Stolzer 4-facher Onkel trotzdem froh über das Rückgaberecht. Aber sollte man mit 25 nicht langsam eine feste Beziehung haben, der Bausparer zum Einsatz kommen und geklärt sein wie viele Kinderzimmer es braucht? Ist mit 25 nicht langsam ein Lebensplan erforderlich? Zumindest hat es Martin in seine eigene Wohnung geschafft. Wenn auch kleiner als der heimische Hühnerstall wohnt er jetzt anonym 2.0. Heißt: er kennt die Namen der Nachbarn nicht, dafür aber deren Eisprungkalender. Ist es überhaupt wichtig seine Nachbarn zu kennen? Oder reicht es sich selbst zu kennen? Über allem steht die Frage: Ist es gut oder schlecht einen Plan vom Leben zu haben? Falls ja, schlecht für Martin, denn sein aktuelles Lebensmotto: „Es kommt wie s’ kommt“ und was nicht kommt braucht’s nicht!
Martin Frank

März 2019

Freitag,
29. März,
19.30 Uhr

Daphne Bild
Daphne de Luxe / Das pralle Leben

Daphne de Luxe ist Entertainerin mit Leib & Seele und bringt getreu ihrem Slogan „Comedy in Hülle und Fülle“ auf die Bühne. Dahinter verbirgt sich ein ausgewogenes Showkonzept aus Kabarett, Comedy, Live-Gesang und hautnahem Kontakt zum Publikum.
In "Das pralle Leben" plaudert die charismatische "Barbie im XL-Format", scharfzüngig, lebensbejahend und gewollt zweideutig über ihre Sicht der Dinge. Das Programm ist prall gefüllt mit neuen Anekdoten, rockigen aber auch leisen Songs und jeder Menge Improvisationstalent. Die üppige Blondine überzeugt mit ihrer ganz besonderen Mischung aus amüsanter Unterhaltung, Selbstironie, Tiefgang, Authentizität und Live-Gesang.
Daphne de Luxe nimmt ihr Publikum mit auf eine Reise in Erinnerungen, plaudert über Kindheit, Dialekt und Hochdeutsch, entlarvt Kalorienlügen und gibt dem Zuschauer das Gefühl, den Geschichten der besten Freundin zu lauschen. Sie greift aktuelle gesellschaftliche Themen auf und nimmt sich selbst nie zu ernst.
Erst kürzlich beschrieb die Presse Daphne als "Comedy-Walküre" die ihr Publikum mit ihrer "bedingungslos sinnesfrohen Aura um den Finger zu wickeln versteht" und dem ist eigentlich kaum etwas hinzuzufügen. Ob temperamentvoll, leise, spontan direkt, selbstironisch oder hintergründig - immer zieht die wortgewandte Entertainerin ihr Publikum in ihren Bann. Auch musikalisch lässt sich die blonde Powerfrau in keine Schublade stecken und präsentiert einen Mix aus Swing, rockiger Pop-Musik, berührenden Balladen und Chansons.
Bekannt aus Ladies Night (ARD), Alfons und Gäste (ARD), Comedy Tower (hr), NDR Comedy
Contest (NDR), Frankfurt: Helau! (ARD, hr) und Närrische Weinprobe (BR).
Daphne de Luxe